Seminar Präeklampsie 2017

Die Aspirinprophylaxe ist bei Präeklampsie wirksam

Durch die ASPRE Studie konnte gezeigt werden, dass die Inzidenz der schweren Präeklampsie in einem Kollektiv von mittels Ersttrimestertest diagnostizierten Hochrisikoschwangerschaften durch die tägliche Gabe von 150 mg Aspirin von der 12. bis 36. SSW um 80% reduziert werden kann.

Die Risikoberechnung für Präeklampsie und fetale Wachstumsrestriktion sind ein Teil der Ersttrimestersonographie. Dadurch gewinnt diese Untersuchung eine neue Bedeutung und die Aufklärung der schwangeren Frau muss diesem Umstand Rechnung tragen. Das viel zitierte Recht auf Nicht-Wissen erscheint unter der Option einer wirksamen Prophylaxe für eine Erkrankung, die weltweit jährlich 340.000 Frauen das Leben kostet, widersinnig.

Für Vorarlberg hochgerechnet könnte durch diese Prophylaxe  mehr als 50 Frauen jährlich die Entbindung vor der 34. SSW erspart werden.

Dies ist für uns der Anlass, in diesem Seminar die Präeklampsie grundlegend und umfassend zu behandeln und Ihnen das notwendige Wissen zu vermitteln, das für eine zeitgemäße Schwangerschaftsbetreuung unabdingbar ist.

Das Seminar findet am Samstag, den 21.10.2017 von 09.00 bis 13.30 Uhr im Saal der Arbeiterkammer Feldkirch, Widnau 2,  statt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass zu diesem Seminar eine Einladung in Papierform nicht versandt wird. Wenn Sie über das Seminar per E-mail informiert werden möchten, bitten wir Sie, sich für den newsletter anzumelden.


Programm

Samstag, 21.Oktober 2017 09:00 bis 13:10 Uhr

09:00 – 09:15 Matthias Scheier Einführung
09:15 – 09.45 Prim. PD Dr Manfred Mörtl Präeklampsie als Chance
09:45 – 10:05 Dagmar Wertaschnigg Physiologie und Pathophysiologie von PAPP A, PlGF und sFlt
10:05 – 10:25 Verena Weiskopf-Schwendinger Präeklampsie: Diagnose und Differentialdiagnose
10:25 – 11:00 PAUSE
11:00 – 11:50 Praktische Aspekte des Präeklampsiescreening
Matthias Scheier Anamnese
Caroline Schertler Blutdruckmessung
Peter Kuhn Doppler der A. uterina
Michael Hubmann Serumbiochemie
11:50 – 12:10 Christian Specht Prophylaxe der Präeklampsie (ASPRE)
12:10– 12:30 Susanne Jerabek-Klestil Aspirin
12:30 – 12:50 Angela Ramoni Ambulante und stationäre Betreuung bei Präeklampsie
12:50 – 13:00 Matthias Scheier Neue Aspekte der Beratung
13:00 – 13:10 Matthias Scheier Schlusswort

Referenten
Mag Dr Michael Hubmann,
Feldkirch (AT)
Chemiker am Medizinischen Zentrallabor Feldkirch
Dr Susanne Jerabek-Klestil,
Innsbruck (AT)
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe; ÖGUM II
Dr Peter Kuhn,
Bern (CH)
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe; Diploma in Fetal Medicine FMF London
Prim PD Dr Manfred Mörtl,
Klagenfurt (AT)
Primararzt Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe Landeskrankenhaus Klagenfurt
OA Dr Angela Ramoni,
Innsbruck (AT)
Leitende Oberärztin für Geburtshilfe, Frauenklinik Innsbruck
PD Dr Matthias Scheier,
Feldkirch (AT)
Fetalmedizin Feldkirch
Caroline Schertler,
Feldkirch (AT)
Assistentin Fetalmedizin Feldkirch
Dr Christian Specht,
Innsbruck (AT)
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Dr Verena Weiskopf-Schwendinger, Landeck (AT) Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, ÖGUM II
PD Dr Dagmar Wertaschnigg,
Salzburg (AT)
Leitende Ärztin Geburtshilfe, Universitätsfrauenklinik Salzburg

Anreise & Unterkunft

Die Veranstaltung findet im Saal der Arbeiterkammer Feldkirch, Widnau 2, 6800 Feldkirch statt.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Für die umweltschonende und bequeme Anreise empfehlen wir öffentliche Verkehrsmittel. Feldkirch ist als Verkehrsknotenpunkt aus Ostösterreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz leicht erreichbar. Die Veranstaltung ist so geplant, dass die Anreise nach und Rückreise von Feldkirch mit dem Railjet 666/187 der ÖBB bis nach Innsbruck an einem Tag möglich ist:

Anreise Abfahrtszeiten:  Innsbruck 06:42 h, Ötztal 07:06 h, Imst-Pitztal 07:16 h, Landeck 07:30 h, St. Anton a.A. 07:54 h, Langen a. A. 08:04 h, Bludenz 08:31 h. Ankunft in Feldkirch um 08:42 h.
Rückreise Abfahrt Feldkirch 14:17 h. Ankunftszeiten: Bludenz 14:28 h, St. Anton a.A. 15.01 h, Landeck 15:25 h, Ötztal 15:46 h, Innsbruck 16:11 h, Salzburg 18:03 h, Linz 19:12 h, St. Pölten 20:00 h, Wien Hbf 20:30 h.

Die Arbeiterkammer Feldkirch ist nur 10 Gehminuten vom Bahnhof Feldkirch entfernt. Alternativ können Sie mit den Buslinien 4 oder 11 zum Busplatz (eine Haltestelle) fahren.

Zugverbindungen aus anderen Orten finden Sie unter www.oebb.atwww.db.de und www.sbb.ch.

Individualverkehr

Für die Anreise mit dem Auto verlassen Sie die Walgauautobahn A14 bei der Autobahnabfahrt Feldkirch-Frastanz und folgen dann der Beschilderung nach Feldkirch. Fahren Sie durch das Schattenburgtunnel und biegen Sie anschließend in Richtung Liechtenstein/Schweiz ab. Die Parkgarage Busplatz Feldkirch (Hirschgraben 4, 6800 Feldkirch) befindet sich unmittelbar neben dem Arbeiterkammersaal. Das Parken ist kostenpflichtig (Tagesmaximalwert 15,00 €).


Der Oktober ist ein idealer Monat für Erholung und Urlaub in Vorarlberg. Wenn Sie ein paar Tage in Feldkirch verbringen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Hotels: Gutwinski Hotel (in direkter Nähe), Montfort Hotel (ca 10 Min entfernt), Hotel Büchel oder Hotel Weisses Kreuz.

Weitere Informationen über kulturelle Veranstaltungen sowie das vielfältige Freizeitprogramm in Feldkirch finden Sie auf feldkirch.travel


 Anmeldung, Seminargebühr & Fortbildungspunkte

Besuch des Seminars: 60 €
Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen ist die rechtzeitige Anmeldung zwingend erforderlich:
Caroline Schertler
Fetalmedizin Feldkirch
E-mail: kongress@fetalmedizin.com
FAX: +43 5522 3786720
Tel:   +43 5522 378670

Für die Veranstaltung wurde um Fortbildungspunkte angesucht.


Onlineanmeldung

Titel

Vorname (Pflichtfeld) & Nachname (Pflichtfeld)

Emailadresse (Pflichtfeld)

Adresse (Pflichtfeld)

PLZ & Ort (Pflichtfeld)

Land (Pflichtfeld)

Ich melde mich hiermit für das Seminar Präeklampsie 2017 am 21.Oktober 2017 in Feldkirch (AT) an. Alle weiteren Informationen bekomme ich innerhalb der nächsten Werktage per Email.